Facebook Twitter RSS Login Sprachen
Schriftgröße
Kontrast

Tagesübersicht
Touren und Veranstaltungen

« April 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31

Wochenübersicht
Touren

  2017  
Kalenderwochen
1516
3132333435

Schnellsuche

Newsletter Juli 2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde und Förderer,

wir möchten Sie mit dem aktuellen Newsletter auf Veranstaltungen des Berliner Unterwelten e.V. hinweisen und Ihnen einige Neuigkeiten „aus dem Untergrund“ mitteilen.


16561_Grenzbeobachtungstur

Grenzbeobachtungsturm nach Berlin gebracht

2016-06-24

Dank der Aufmerksamkeit unseres Vereinsmitgliedes Dirk Mundry konnte ein Original-Beobachtungsturm BT6, ein Turm wie er in den 1970er Jahren auch an der Bernauer Straße als Teil der Berliner Mauer stand, nach Berlin gebracht und dem Dokumentationszentrum Berliner Mauer für Forschungszwecke als Leihgabe zur Verfügung gestellt werden.
Mundry hatte vom geplanten Abriss des Beobachtungsturmes vom Typ BT6 auf dem früheren Truppenübungsplatz der Nationalen Volksarmee (NVA) in Nitzow/Havelberg in Sachsen-Anhalt erfahren und sich daraufhin mit den zuständigen Stellen, dem Bundeswehr-Management, der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) sowie den Standortverantwortlichen der Bundeswehr Havelberg und des Truppenübungsplatzes Nitzow in Verbindung gesetzt. Es konnte eine Zustimmung für einen Abbau und Abtransport des Turmes nach Berlin erwirkt werden.
Am Freitag, 24. Juni 2016, wurde der in sieben Teile zerlegte Turm auf vier Schwertransportern – wegen Übergröße teils unter Polizeibegleitung – in Berlin angeliefert. Der Turm wird bis zu seiner späteren Nutzung im sogenannten Lapidarium des Dokumentationszentrums Berliner Mauer an der Gartenstraße zwischengelagert. Das Lapidarium der Gedenkstätte ist gewöhnlich nur für Fachpublikum zugänglich. Dort sind eine Vielzahl baulicher Objekte der unterschiedlichen Grenzelemente gelagert – von Fahrzeugsperren bis hin zum „Stalinrasen“, von Betonfertigteilen der „Grenzmauer 75“ bis hin zu Hohlblocksteinen, mit denen während der Grenzschließung Häuserfassaden an der Bernauer Straße zugemauert wurden.

Zahlen und Fakten:
Höhe des Wachturms: ca. 11 Meter
Höhe der Kanzel (mit Geländer und Scheinwerfer): ca. 3,9 Meter
Durchmesser der Kanzel: ca. 4,6 Meter
Gewicht der Kanzel: ca. 9 Tonnen
Gewicht pro Turmring: 800 bis 1000 kg
Durchmesser der Turmringe: ca. 1,4 Meter

Weitere Informationen 

Meldungen wie diese finden Sie auch in unserer Chronik

16563_Neue_Termine_fr_Sond

Neue Termine für Sonderführungen

Sonderführungen -- Friedhofsbahn Galerie

In der Rubrik „Sonderführungen“ finden Sie Führungen, die nur sporadisch stattfinden oder sich aufgrund des Ablaufs oder der Thematik von unserem regelmäßigen Führungsprogramm unterscheiden. Bei einigen Sonderführungen kommen Zeitzeugen zu Wort, wie z.B. bei unserer Tour M Spezial, auf der ehemalige Fluchttunnelgräber von Ihren Erlebnissen berichten oder auf Tour F Spezial durch den „Mutter-Kind-Bunker“ Fichtestraße, in dem unsere Zeitzeugin Regina Schwenke als Kind die Bombennächte des Zweiten Weltkriegs verbrachte.
Auch unsere Wanderung „Auf den Spuren der Friedhofsbahn“ finden Sie in dieser Rubrik.

Weitere Informationen 

Zur Rubrik „Sonderführungen“ gelangen Sie hier

16565_ffentliche_Tour_O_Op

Öffentliche Tour O „Operationsbunker Teichstraße“ am 7. August und 4. September

Fuehrungen -- Tour O Titelbild

Von April bis einschl. Oktober bieten wir unsere Tour O „Operationsbunker Teichstraße“ jeweils am 1. Sonntag des Monats um 11, 12.30 und 14 Uhr als regelmäßige öffentliche Führung an. Sie zeigt den Operationsbunker (eine denkmalgeschützte Anlage aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges) und das Gelände des ehemaligen Humboldt-Krankenhauses in Berlin-Reinickendorf.

Die nächsten Touren finden am Sonntag, den 7. August und Sonntag, den 4. September statt. Tickets sind ausschließlich über unseren Partner www.reservix.de erhältlich.

Weitere Informationen 

Alle Informationen zur Tour O finden Sie hier

16569_Lange_Nacht_im_Museu

Lange Nacht im Museum im Alten Wasserwerk am 27. August

Museum im Alten Wasserwerk -- Galerie

Am 27. August öffnet das Museum im Alten Wasserwerk von 18 bis 24 Uhr im Rahmen der Langen Nacht der Museen.

Programm:

  • Kurzführungen (Dauer ca. 25 Min.) um 18, 20 und 22 Uhr
  • Museumsbereiche geöffnet, die sonst nur im Rahmen von Führungen zugänglich sind
  • Chordarbietung (Dauer ca. 30 Min.) Gofenberg & Chor um 19.30 und 21 Uhr
  • Kleines Imbissangebot durch AWO (Arbeiterwohlfahrt Treptow – Köpenick e.V.)

• Neu: Wir werden in der Zeit von 18 bis 24 Uhr ein Kleinbus-Shuttle (weiß-blaues Fahrzeug der Autovermietung Robben & Wientjes) zwischen dem S-Bhf. Friedrichshagen (Straßenbahn-Haltestelle gegenüber Post / Kino) und dem Museum anbieten.

Tagsüber ist das Museum zu den üblichen Zeiten (10-17 Uhr) geöffnet, die Tour W findet ganz regulär statt. Von 17 bis 18 Uhr sind Museum und Außengelände aufgrund von Vorbereitungsarbeiten geschlossen.
Der Besuch ab 18 Uhr ist nur mit einer Eintrittskarte der Langen Nacht der Museen möglich.

Weitere Informationen 

Informationen zur Langen Nacht, zu Tickets und zum Programm der teilnehmenden Museen finden Sie ab Sommer auf den Internetseiten der Langen Nacht der Museen

16577_Nchster_Newsletter

Nächster Newsletter

Unser nächster turnusmäßiger Newsletter erscheint im September 2016.

Weitere Informationen 

Alle bisher in diesem Jahr erschienenen Newsletter finden Sie hier

16579_Impressum

Impressum

Herausgeber und Redaktion
Berliner Unterwelten e.V.
Brunnenstraße 105
13355 Berlin
Büro-Telefon: (030) 499 105-17
Info-Telefon: (030) 499 105-18
Telefax: (030) 499 105-19
E-Mail: info [at] berliner-unterwelten [dot] de

Weitere Informationen 

Zum Impressum unserer Webseite gelangen Sie hier

Newsletter-Anmeldung 

Wenn Sie künftig unseren Newsletter per E-mail erhalten möchten, folgen Sie bitte diesem Link