Facebook Twitter RSS Login Sprachen
Schriftgröße
Kontrast

Schnellsuche

Expedition in den „Mont Klamott“ Einstieg in die Ruine des Flakturms Humboldthain 1997/98

Flakturm HH -- Expedition Humboldthain

An einem kalten Novemberabend gelingt uns der Durchstich. Fünf Nächte lang haben wir heimlich gegraben und fühlten uns dabei eher wie die Fluchttunnelgräber der 60er Jahre denn als passionierte Untergrundforscher. Unsere Gruppe hatte das unwiderstehliche Ziel, noch einmal in jene geheimnisvolle und verbotene Welt zurückzukehren, in der wir einen Teil unserer Jugend verbracht haben, an einen Ort mitten in der …mehr

Erfolg am Friedrichshain Einstieg in die Ruine des Flakturms Friedrichshain im Jahr 2004

Flakturm HH -- Expedition Friedrichshain 2004

Anmerkung: Der nachfolgende Text entstammt dem Vereinsbericht über den Einstieg in die Ruine des Flakturms Friedrichshain im November 2004 und ist daher nicht streng wissenschaftlich gehalten.

„Ein Berg in Berlin hatte es dem Verein schon lange angetan – der „Mont Klamott“ im Volkspark Friedrichshain. Schon im Jahr 2001 überlegten einige Vereinsmitgliedern der AG Bunker & Luftschutzanlagen, wie es gelingen …mehr

Autor: Dietmar ArnoldStand: 28.04.15 Seitenanfang

Ein Dokumentenfund im Washingtoner Nationalarchiv 2004 zum Flakturm Humboldthain und der Fa. TELEFUNKEN

Projekt Flakturm Humboldthain -- Fundstuecke

Das Washingtoner Nationalarchiv ist, was nur die wenigsten wissen, über die ganzen Vereinigten Staaten verteilt. Jeder Bundesstaat, sogar Hawaii und Alaska, hat seinen eigenen Ableger. Im Großraum Washington D.C. verfügt das Archiv über zwei Standorte, einen in der Innenstadt, direkt an der Pennsylvania Avenue und einem 1994 eingeweihten großräumigen Neubau in der Kleinstadt College Park in Maryland. Im Haus 1 …mehr

Der Flakturm im Augarten Einstieg in die Gruft der „Wiener Flugratten“ im Jahr 2005

Flakturm HH -- Expedition Augarten

Im Rahmen des Ersten Internationalen Unterwelten-Kongresses in Wien, der vom 18. bis 20. November 2005 stattfand, hatten es uns „die Wiener“ ermöglicht (den Verantwortlichen sei an dieser Stelle herzlich gedankt!), dem Flakturm im Wiener Stadtpark Augarten einen Besuch abzustatten. Insgesamt elf Mitglieder des Berliner Unterwelten e.V., aber auch die anderen Gäste des Kongresses, die zum Teil eigens aus anderen Ländern …mehr

12.8cm Flakzwilling 40 in den USA Das vermutlich letzte erhaltene Geschütz seiner Art

Flakturm HH -- Expedition Aberdeen

Ein Praktikant des Berliner Unterwelten e.V. machte bei einem Aufenthalt in den USA eine überraschende Entdeckung. Auf einem Militärareal bei Aberdeen im Bundesstaat Maryland befindet sich eine Freiluftausstellung mit deutscher Waffentechnik aus dem Zweiten Weltkrieg. Bei einem der Exponate handelt es sich – soweit bekannt – um die letzte erhaltene 12,8 cm Zwillingsflak. Diese Hochleistungsgeschütze waren auf den Flaktürmen in …mehr

Die Panzertür vom Zoobunker 2007

Flakturm HH -- Expedition Zoobunker

Erst bot sie Schutz, dann war sie beerdigt und später verloren gegangen. Doch jetzt ist es gelungen, die Spur eines Ungetüms aufzunehmen: der schweren Stahltür des Flakbunkers Zoo, der, von den Engländern gesprengt, dann von den Deutschen übererdet und wieder freigelegt, schließlich von der OXYGEN gesprengt wurde. Vermutlich wurde sie auf dem Gelände des Bauhofes des Abrißunternehmens Zoo in der …mehr

Die Panzertür vom Flakturm Friedrichshain 2009/2013

Projekt Flakturm Humboldthain -- Fundstuecke

An einem Freitagnachmittag im Frühjahr 2009 besuchten zwei Vereinskollegen den technischen Bereich des Krankenhauses im Friedrichshain, in dem einer der beiden fast 20 Jahre zuvor seinen täglichen Arbeitsplatz hatte. Besonderes Augenmerk galt der Schlosserei, beziehungsweise einem besonderen Einrichtungsgegenstand derselben, einem Schweißtisch. Auch dieser Tisch besteht, so wie der Schweißtisch in den Werkstätten des Zoologischen Gartens, aus einer Flakturm-
Tür …mehr

3D-Vermessung des Großen Bunkerberges im Volkspark Friedrichshain 2013 von Dipl. Ing. (FH) Michael Assig (Geschäftsführer „Laserscan Berlin“)

Flakturm HH -- Expedition Friedrichshain 2004

In einem persönlichen Gespräch mit Vertretern des Berliner Unterwelten e.V. entstand die Idee der dreidimensionalen Erfassung der vom Verein betreuten Bauwerke. Die Schwierigkeit der Zugänglichkeit der teilweise sehr komplexen Bauweise verschiedener Objekte stellt besondere Ansprüche an die Art und Weise der Vermessungsdienstleistung. Laserscan Berlin ist ein seit 2003 bestehendes Ingenieurbüro mit der Spezialisierung auf Erfassung und …mehr