Facebook Twitter RSS Login Sprachen
Schriftgröße
Kontrast

Schnellsuche

BII-Triebwagen 132 Ein U-Bahnwagen im Unterwelten-Museum

Fuehrungen -- Tour 1 Galerie

Für den Betrieb der ersten Großprofilstrecke zwischen Seestrase und Hallesches Tor (später als Linie C und U6 bezeichnet) wurde mit Inbetriebnahme (1923) zunächst Wagenmaterial der Berliner Hoch- und Untergrundbahngesellschaft an die Berliner Nordsüdbahn AG ausgeliehen. Der Abstand zwischen diesen schmaleren Wagen (Kleinprofil) und dem Bahnsteig wurde mit seitlichen Holzbohlen an den Wagen ausgeglichen. Erst 1924 wurden die ersten Großprofilwagen der …mehr

Die Einmann-Bunker aus Frohnau Geschichte(n) ausgewählter Exponate

Exponate -- Einmannbunker

Im Frühjahr 1999 entdeckten Mitglieder des Vereins eine Zeitungsanzeige aus der hervorging, daß zwei Einmann-Bunker verschenkt werden sollten. Da zu diesem Zeitpunkt am U-Bahnhof Gesundbrunnen noch keine geeigneten Hinweise auf unsere Vereinsaktivitäten vorhanden waren, entstand die Idee, beide Bunker vor dem Südzugang des U-Bahnhofs zu platzieren. Dazu sollte noch eine Informationstafel angebracht werden. Die Kontaktaufnahme mit den Eigentümern, einer Familie …mehr

Fahrerbunker Überraschungsfund im ehemaligen Mauerstreifen

Exponate --
Fahrerbunker

Hinter den Häusern der Wachmannschaften an der „Hermann-Göring-Straße“, der heutigen Ebertstraße, befand sich eine große Tiefgarage, in welcher der Fuhrpark der Neuen Reichskanzlei abgestellt und gewartet wurde. Im Winter 1943/44 wurde die Tiefgarage zum Schutz der Fahrbereitschaft mit einem kleineren Bunker ausgestattet, da schon zu diesem Zeitpunkt normale Luftschutzräume als nicht mehr sicher galten. Rund 40 Personen fanden in den …mehr

Die Zwangsarbeiterkartei Geschichte(n) ausgewählter Exponate

Exponate -- Adrema

Als die Vereinsmitglieder Reiner und Gudrun Janick wieder einmal Hinweisen von Zeitzeugen aus der NS-Zeit auf einen Bunker an der Tempelhofer Kollwitzstraße nachgingen, machten sie einen wichtigen Fund, den sie am 31. August 2000 im Gesundbrunnen-Bunker der internationalen Presse vorstellten: Unter einer dicken Staubschicht lagerten in dem ehemaligen Bunker der Lorenz-AG vier verrostete Stahlschränke mit einer kompletten Personaldatei. Darunter die …mehr